Praxis-News & Karriere

06.09.2021

COVID-19 Impfung

Seit Ende März 2021 führen wir in unserer Praxis für die hausärztlich versorgten Patienten COVID-19-Impfungen durch.

Bisher konnten wir allen Patienten ein Impfangebot machen, auch für die Zweitimpfung.
Aktuell führen wir keine Erstimpfungen wegen der nachlassenden Nachfrage mehr durch. Bisher Ungeimpfte nutzen bitte das Impfangebot der Stadt Ausgburg, entweder im Impfzentrum oder an einer der mobilen Impfstellen (siehe Homepage der Stadt Augsburg).

Für die Drittimpfung laufen derzeit die Planungen. Die Vorgaben der Ständigen Impfkomission sind noch nicht veröffentlicht. Wir werden auf die Patientinnen und Patienten zukommen, die für die Drittimpfung in Frage kommen. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Hier der Wortlaut des aktuellen Beschlusses der Gesundheitsministerkonferenz, veröffentlicht von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (Stand 7.9.21):

Neuer Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz zu Auffrischimpfungen:
07.09.2021 - Die Gesundheitsministerkonferenz hat den Personenkreis erweitert, der nach Auffassung der Gesundheitsminister auf eigenen Wunsch Auffrischimpfungen mit einem mRNA-Impfstoff erhalten soll.

Die Gesundheitsminister der Länder hatten bereits Anfang August im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Gesundheit angeregt, bestimmten Personen Auffrischimpfungen anzubieten. In Ergänzung dazu wurde am Montag auf „Grundlage vorliegender Studiendaten zur positiven Schutzwirkung einer Auffrischimpfung“ ein weiterer Beschluss gefasst.

Personal in Pflege- und medizinischen Einrichtungen
Dieser sieht vor, dass neben Bewohnern in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen auch den dort tätigen Pflegekräften und weiteren Beschäftigten auf eigenen Wunsch eine Auffrischimpfung angeboten werden soll.

Eine Auffrischimpfung könne darüber hinaus in Erwägung gezogen werden bei denjenigen, die beruflich in regelmäßigem Kontakt mit infektiösen Menschen stünden, zum Beispiel medizinisches Personal im ambulanten und stationären Bereich, Personal des Rettungsdienstes sowie mobile Impfteams, heißt es in dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK).

Personen über 60 Jahre
Darüber hinaus schließt der Beschluss Auffrischimpfungen für über 60-jährige Personen „nach individueller Abwägung, ärztlicher Beratung und Entscheidung“ ein. Der Nutzen einer vorsorglichen Auffrischimpfung für diese Personengruppe, für die ein hohes Risiko für schwere Verläufe bei einer COVID-19-Infektion bestehe, sei bereits hinreichend belegt.

Rechtlich bindend ist der Beschluss allerdings nicht. Die maßgebliche Corona-Impfverordnung enthält einen Anspruch auf Auffrischimpfungen ohne Beschränkung auf bestimmte Gruppierungen.

Frühestens nach sechs Monaten
Nach dem – auch insoweit nicht verbindlichen – GMK-Beschluss soll die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Zudem muss die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegen.

Nach Mitteilung der GMK soll in Kürze auch für Auffrischimpfungen ein digitaler Impfnachweis erstellt werden können. Die technische Umsetzung der Abbildung von Auffrischimpfungen im digitalen Impfnachweis befinde sich in der finalen Phase und werde im Laufe dieser Woche nutzbar sein.

Empfehlung zu Grippe- und COVID-19-Impfung
Angesichts der in Kürze beginnenden Grippeimpfungen hat die GMK außerdem eine zeitnahe Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) erbeten, ob die Impfung zusammen mit einer COVID-19-Impfung verabreicht werden kann. Das Paul-Ehrlich-Institut erwarte bei der Co-Administration von inaktivierten Influenza- und COVID-19-mRNA-Impfstoff (Impfungen am gleichen Tag an unterschiedlicher Extremität) keine deutlichen Unterschiede in der Immunogenität, heißt es in dem GMK-Beschluss.

STIKO-Empfehlung zu Auffrischimpfung für September erwartet
Eine Empfehlung der STIKO zu den Auffrischimpfungen liegt bislang noch nicht vor. Diese wird im September erwartet. Angepasst wurde inzwischen die Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Seit 1. September können Auffrischimpfungen erfolgen und abgerechnet werden (Übersicht mit den Pseudoziffern, PDF-Dokument). Die Verordnung sieht keine Einschränkungen auf bestimmte Personengruppen vor.

Nach den GMK-Beschlüssen von Anfang August soll auch Personen, die mit AstraZeneca oder Johnson & Johnson beziehungsweise nach einer Genesung von COVID-19 mit einem dieser Vektor-Impfstoffe vollständig geimpft wurden, eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten werden. Der Mindestabstand zur ersten Impfserie beträgt nach diesem Beschluss ebenfalls sechs Monate.

19.02.2021

Neue Ärztin im Team

Seit dem 01.01.2021 haben wir eine neue Ärztin in unserem Team: Frau Dr. med. Daniela Martin, seit 2018 Fachärztin für Anästhesiologie, absolviert in den nächsten 4 Jahren ihre Weiterbildung als Fachärztin für Allgemeinmedizin in unserer Praxis. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Frau Dr. Martin, die mit ihrer langjährigen Erfahrung das Spektrum unserer Praxis weiter vergrößert.

25.09.2020

Online-Terminreservierung

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
seit dem 26.02.2020 haben wir eine Online-Termin-Reservierung freigeschaltet. So können Sie bequem zu jeder Tageszeit und an jedem Wochentag einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Sie finden den Button auf unserer Startseite rechts oben.
Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch weiterhin während unserer Sprechzeiten telefonisch zur Verfügung.
Die Rezept-Bestellung per e-Mail kann ebenfalls weiter benutzt werden.

10.12.2020

Corona-Virus (1)

Wichtige Information zum CORONA-Virus:

Bei einem fieberhaften Infekt melden Sie sich bitte telefonisch an, damit wir Sie ohne längere Wartezeit und ohne unnötigen Aufenthalt in unserem Wartezimmer behandeln können oder beraten können.

Wir werden Sie dann in unserer Infektionssprechstunde am Ende der Vormittags- oder Nachmittags-Sprechstunde einplanen. Ferner werden wir Sie bitten, die Praxis dann nach 2-maligem Klingeln zum Hintereingang zu betreten. Sie werden dann von einer unseren Mitarbeiterinnen in ein Behandlungszimmer gebracht. BITTE: Mund-Nasen-Schutz UND Hände-Desinfektion beim Hereinkommen nicht vergessen.

Bitte seien Sie darauf vorbereitet, dass ein Nasen-Rachenabstrich abgenommen wird. Bei Verdacht auf eine COVID-19-Infektion werden Sie bis zum Erhalt des Ergebnisses nach den aktuellen Vorschriften unmittelbar in Quarantäne geschickt, bis ein Ergebnis vorliegt. Dies erhalten Sie über die CORONA-Warn-APP, über die Sie einen QR-Code einlesen können. Wir empfehlen Ihnen sehr, die App zu installieren.

Unsere Telefonnummer:
0821- 52 40 58

Weitere Informationen (24-Stunden Hotline): 116 117 (wegen vieler Anrufe lange Wartezeiten möglich)

und unter

www.rki.de und
www.augsburg.de ( > hier auch Info und Anmeldung über das Testzentrum der Stadt Augsburg)

25.09.2020

CORONA-Virus (2)

Aufgrund der Corona-Virus-Epidemie sind wir gezwungen, unsere Praxisabläufe regelmäßig an die aktuelle Situation anzupassen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Personenzahl in unserer Praxis regulieren müssen. Somit kann unter Umständen auch Wartezeit vor der Türe entstehen.

Beim Betreten unserer Praxis und während Ihres Aufenthaltes ist das korrekte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Es dient der Sicherheit aller.

Rezeptbestellungen bitte gerade jetzt telefonisch oder über unsere Homepage. Oder werfen Sie uns einen Bestellzettel (Namen nicht vergessen!) in den Briefkasten. Die Abholung ist aus organisatorischen Gründen erst nach der Mittagspause bzw. am nächsten Tag möglich.

Die aktuelle Situation wirft für Sie als Patienten, aber auch für uns viele Fragen auf. Bitte haben Sie Geduld, wenn wir nicht sofort für jedes Problem eine schnelle Lösung parat haben.

Bitte tun auch Sie alles Mögliche, um die schnelle Verbreitung des Virus zu verhindern: Bitte halten Sie sich an die Empfehlungen der Behörden und Fachleute. Jede Ansteckung, die verhindert werden kann, rettet Leben, vielleicht auch das eines lieben Mitmenschen oder schützt uns vor den Unannehmlichkeiten weiter Beschränkungen.

An dieser Stelle vielen Dank für Ihr Verständnis.

16.04.2020

Video-Sprechstunde

Wegen der Einschränkungen unserer Sprechstunden bieten wir ab sofort die Möglichkeit einer Video-Sprechstunde an: Zu einem vereibarten Termin können wir über einen zertifizierten, sicheren Kanal miteinander sprechen.

Sie benötigen hierfür:
Einen PC, Notebook, Tablet oder Smartphone mit Kamera und Mikrofon.
Um die Videosprechstunde durchführen zu können, geben Sie uns bitte Ihre e-Mail-Adresse an.
Bitte halten Sie Ihre Versichertenkarte zum Termin bereit. Sie wird ggf. fotografiert.
Für die Videosprechstunde planen wir ca. 10 Minuten ein.

Einen Terminwunsch können Sie uns telefonisch oder besser per e-Mail zukommen lassen.